Newsletter: immer über aktuelle Auszeiten informiert werden, Berggeschichten lesen und weitere Inspirationen erhalten

  • Facebook - White Circle

Wie du mehr Energie bekommst

 

 

 

Die großen Yogis sagen:

“Geh nach innen. Werde still. Konzentriere dich. Dann wirst du dich gut fühlen.“

Das Problem daran ist: wir haben nie wirklich erfahren wie das ist, wenn wir still werden.

Dieser innere Frieden, diese innere Ruhe, die sich dann einstellt.

Deswegen fällt es uns so schwer, hier Disziplin aufzubringen und uns z.B. jeden Tag 30 min Zeit für Meditation zu nehmen. Was hab ich davon, wenn ich still werde? Was Asanas betrifft, also das Körperliche, ist es schon viiieeel einfacher. Wir gehen in eine Asanastunde, dehnen unsere Muskeln und sofort spüren wir die Wirkung. Aber meditieren, still werden? Uah. Meistens wird´s dann erst mal richtig laut. Nämlich in unserem Inneren. Wenn wir im Außen still werden, dann rumpelt´s im Geist erst einmal ordentlich. Und das ist unangenehm. Dann lenken wir uns lieber ab mit Fernsehen, Freunde treffen oder dergleichen.

Aber es lohnt sich, still zu werden. Denn dann entdeckst du dein wahres Selbst. Das hört sich jetzt vielleicht esoterisch an. Aber mir fällt gerade kein anderes Wort dafür ein. Oder doch: denk mal zurück an einen Moment, in dem du völlig aufgegangen bist in einer Tätigkeit. Also z.B. Golf spielen, kochen, Möbel schreinern oder sonst was. Wie ging es dir da? Hast du diese innere Ruhe dabei gespürt, diesen inneren Frieden? Genau SO könnte man diese Stille dann beschreiben.

 

Also in die Stille gehen – werde still. So einfach und effektiv und doch so schwer.

 

Warum?

Weil so viele Menschen Stille gar nicht mehr gewohnt sind. Dort wo wir leben, womöglich in der Stadt, sind ständig Geräusche, es ist laut, ja vielleicht sogar Lärm. Es ist normal für uns, ständig mit Geräuschen umgeben zu sein. Wenn es dann plötzlich doch mal still wird, sind wir das nicht mehr gewohnt und ein unangenehmes Gefühl überkommt uns urplötzlich.

 

Doch was tun?

Bleib dabei, geh ganz bewusst in die Stille und überwinde deine innere Unruhe. Erst wird sie ganz laut, sie braust auf gegen die plötzliche Stille, doch mit der Zeit wird sie leiser werden und dann – ja dann, dann tritt wirkliche Stille ein. Und die fühlt sich sooo schön an!

 

Was genau ist mit Stille gemeint?

Stille verbinden viele Menschen mit einem Mangel, einem Fehlen. Stille ist jedoch so viel mehr als das Ausbleiben von Geräuschen oder ein Mangel an Schall. Stille ist komplett das Gegenteil – Stille ist Fülle, etwas, das einen Raum ausfüllt und unendlich reich macht.

 

Und wie geht das – in die Stille kommen?

Du kannst entweder an ganz stille Orte am besten draußen in der Natur, weit weg von allem, gehen. Stille im Außen unterstützt deine innere Stille.

Eine andere Möglichkeit ist bewusst eine Zeit lang zu schweigen. Ein paar Stunden, einen halben Tag oder vielleicht sogar einen ganzen Tag. Wenn wir viel reden, sind wir viel im Außen. Schwiegen hilft uns, uns zu zentrieren und die Energie in uns zu lassen. Probier´s mal aus! Dabei ist Schweigen viel mehr als Nicht-Sprechen. Es ist ein Zustand der Seele. Nicht die Länge des Schweigens, sondern die Qualität des Schweigens ist entscheidend – du kannst regelrecht eintauchen in das Meer des Schweigens, in die Tiefe der Stille.

Und dann spür die die Energie, die wieder zu dir kommt.

Hier findest du ein Video dazu.

 

 

 

 

 

 

auf Facebook teilen
Gefällt mir
Please reload

weitere Inspirationen
Please reload