Newsletter: immer über aktuelle Auszeiten informiert werden, Berggeschichten lesen und weitere Inspirationen erhalten

  • Facebook - White Circle

Silvester - wie du dein Beet für´s neue Jahr bestellst

 

 

 

Silvester steht bevor – traditionell der Tag, an dem man gerne neue Vorsätze fasst und die dann auch ganz traditionell schnell wieder vergisst. Heute möchte ich dich einladen zu einem kleinen und feinen Silvesterritual, mit dem du den Jahreswechsel ganz bewusst erleben und für 2018 die Samen säen kannst.

Mach es dir erst einmal so richtig bequem.
Setz oder leg dich hin, pack dich warm ein, wenn du magst mit Lieblingstee oder Lieblingskeks.
Dann gehe folgende Schritte der Reihe nach durch:

 

1) Lasse dein Jahr 2017 noch einmal Revue passieren, Monat für Monat:

Januar, Februar, März und so weiter:

Was war jeweils besonders in diesem Monat? Was war das Highlight?

Vielleicht warst du im Urlaub in diesem Monat, hast eine Prüfung bestanden, jemand ist gestorben oder hast in der Arbeit etwas Besonderes erlebt.
Gehe Monat für Monat durch und finde wirklich für jeden Monat dein persönliches Highlight – wenn du magst, schreib es auf.


2) Jetzt hast du 12 Dinge/Erlebnisse, die im Jahr 2017 besonders für dich waren.
Aus diesen 12 Ereignissen bestimme nun folgendes:

- Was war dein schönstes Erlebnis (1 konkrete Sache/Erlebnis) und warum?
- Für welches Erlebnis bist du besonders dankbar?
- Welche Person war die Wichtigste für dich in diesem Jahr, wer hat dich begleitet?
- Welches Motto könnte dein Jahr haben (maximal 3 Worte)

Nachdem du nun zurückgeblickt hast, richte deinen Blick auf das neue Jahr.
Natürlich kannst du jetzt ganz klassisch gute Vorsätze fassen.
Die Krux daran: solche Vorsätze vergisst man ganz klassisch auch schnell wieder :-0
Was viel wirksamer ist als ein Vorsatz, ist folgendes Ritual:

 

3) Besorge dir ein schönes Behältnis - das kann ein kleiner Korb oder eine besondere Schachtel sein, auch gerne ein schönes Glas. Stelle es an eine Stelle in deiner Wohnung, wo dein Blick täglich hinfällt, also z.B. der Esstisch, Küche, oder neben deinem Bett.

4) Wann immer du im neuen Jahr ein schönes oder besonderes Erlebnis hast, schreibe dies auf einen Zettel.
Finde heraus, was genau daran dich glücklich gemacht hat oder besonders war, welche Seinsqualität dahintersteckt. Das kann z.B. das Gefühl von Freiheit sein, Lebendigkeit, Leichtigkeit, Gesundheit oder Lernen. Schreibe auch diese Seinsqualität auf den Zettel, unter dein Erlebnis. Dann falte den Zettel und gib ihn in dein zuvor ausgewähltes Behältnis, die Schale, den Korb, das Glas. Bedanke dich beim Hineinlegen des Zettels ganz bewusst für diese Sache/Erlebnis/Erfahrung.

 

Mit diesem kleinen Ritual, das du das ganze Jahr über praktizierst (ein schöner Platz für dein Gefäß auf den dein Blick täglich fällt, hilft dir dabei es nicht zu vergessen während des Jahres) wird sich der Inhalt deines Behältnisses beständig weiter füllen und am Ende des Jahres hast du eine Fülle wertvoller Erlebnisse, die du womöglich im Lauf des Jahres schon vergessen hast.
Das Warum, das du parallel mit auf den Zettel geschrieben hast, hilft dir ganz nebenbei herauszufinden, welche Werte für dich wichtig sind.
Am Ende des nächsten Jahres kannst du noch einmal alle Zettel öffnen und durchlesen, dich erinnern (gerne auch, wenn du mal zwischendurch einen schlechten Tag hast oder mit dem Schicksal haderst). Nimm das Gefühl von Fülle, das dich dabei durchströmt, ganz bewusst wahr.

Ich liebe dieses kleine und beständige Ritual sehr, weil es so einfach und so wirksam ist.
Dadurch, dass du ganz bewusst die für dich besonderen Dinge und Erfahrungen niederschreibst und Dankbarkeit spürst, schulst du nämlich ganz nebenbei auch deinen Geist.
Denn wie innen so außen – eine uralte Wahrheit.
Worauf wir unsere Aufmerksamkeit und unsere Gedanken richten, das bekommt Energie. Es wächst und wir ziehen es in unser Leben.
Dieses kleine Ritual hilft dir dabei, auf einfache und bereichernde Weise deinen Geist zu schulen und somit mehr und mehr zum Gestalter deines Lebens zu werden. Denn: sich nach innen zu wenden, ist der erste Schritt, der von der Passivität zum Handeln führt und von der Opferrolle dazu, das eigene Leben zu gestalten.
Dein Behältnis ist also dein Beet für 2018, deine Zettel sind die Samen, die du säst.

Nun wünsche ich dir einen guten Rutsch und ein tolles, aufregendes, lebendiges, bewusstes und friedliches 2018 – mit einer reichen Ernte am Schluss!

auf Facebook teilen
Gefällt mir
Please reload

weitere Inspirationen
Please reload