Newsletter: immer über aktuelle Auszeiten informiert werden, Berggeschichten lesen und weitere Inspirationen erhalten

  • Facebook - White Circle

5 Wege zu mehr Lebensenergie

 

 

 

Yogis sprechen von Prana, der Lebensenergie.

Es zirkuliert in uns wie das Blut in den Adern. Nur eben auf einer feinstofflichen, nicht sichtbaren Ebene - in den Nadis. Chinesen sagen Meridiane dazu und sicherlich gibt es noch viele andere Begriffe.

Bei allen geht es aber um das Gleiche: Lebensenergie.
Ist in unserem Körper kein Prana mehr, „stirbt“ er.
Du kannst dir das vorstellen wie bei einer Glühbirne: leuchtet sie, weißt du ganz genau, dass Elektrizität dahinter steckt. Aber du siehst die Elektrizität nicht, nur eben das Leuchten der Birne. Prana ist ebenso wenig sichtbar wie Elektrizität, aber es ist das, was unserem Körper Leben bringt.

 

Prana ist überall: in der Sonne, im Wasser, in jedem Tier, in mir, in dir, etc.
Es ist eine endlose Quelle.

Vielleicht fragst du dich jetzt: wenn aber überall Prana ist, wenn die Quelle endlos ist, warum fühle ich mich dann manchmal so antriebslos und müde, so ganz und gar nicht voller Prana?
Das liegt daran, dass wir oft nicht wissen, wie wir Prana bekommen und vor allem weise damit umgehen können.

Prana erhältst du über die 5 Elemente: Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther.

Erde: Du kannst deine Lebensenergie über das Erdelement erhöhen, indem du dich viel in der Natur aufhältst, z.B. barfuß auf Wiesen läufst, ein bisserl Gartenarbeit machst, einen Baum bestaunst oder wieder einmal campen gehst. Ebenso über frische Nahrung (Biogemüse und Obst).

 

Wasser: auch über frisches, reines Wasser kannst du deine Lebensenergie erhöhen, am besten Quellwasser. Jedes Mal wenn ich in Südtirol bin, wo es immer reines Quellwasser zu trinken gibt, habe ich das Gefühl ich trinke den Berg :-) Die ganze Haut wird weich, die Haare samtig, ein wohliges Gefühl durchströmt den Körper mit jedem Schluck. Ebenso bekommst du Energie über das Wasserelement, wenn du in unverschmutzten Flüssen oder Seen schwimmst, wenn das Element Wasser dich also von Kopf bis Fuß umhüllt und umspült.

Feuer: lass dir so oft wie möglich die Sonne ins Gesicht scheinen, spüre sie auf der Haut, geh raus unter freien Himmel mit natürlichem Licht. Vermeide künstliches, grelles Licht wie in vielen Büros oder Geschäften. Die Sonne ist Energiespender Nummer eins. Ebenso sollte dein Essen und Trinken immer warm (nicht heiß) sein, auch so nimmst du Prana über das Feuerelement auf.

Luft: Atmen, atmen, atmen. Tiefe Bauchatmung – einatmen, der Bauch hebt sich, ausatmen, der Bauch senkt sich. Wer meine Yogastunden kennt, ist wahrscheinlich schon ganz schön genervt von diesem ständigen Erinnern an die Bauchatmung. Aber die ist so wichtig wie sie einfach ist. Ein paar Atemzüge lang die tiefe Bauchatmung praktizieren, wenn möglich die Ausatmung länger machen, als die Einatmung und schwupp - neue Energie in dir! Es versteht sich von selbst, dass die Luft am besten frisch und unbelastet sein sollte, also keine Großstadtluft, sondern am besten die würzige Berg- oder frische Waldluft. Das Luftelement ist die Hauptquelle für Prana. Das erkennst du auch schon daran, dass dein Leben hier auf Erden mit dem ersten Atemzug beginnt und mit dem letzten Atemzug endet.

Äther: Das Ätherelement hat hauptsächlich mit Gedanken zu tun. Wir alle schwimmen in einem Meer an Gedanken. Dabei gibt es „gute“ und "schlechte“ Gedanken, kurzwellige und langwellige, jeder Gedanke hat eine eigene Qualität oder Schwingung, wenn du so möchtest. Welche Gedanken herrschen hauptsächlich in deinem Geist? Machst du dir oft Sorgen, hast du Ängste, beschäftigst du dich mit dem, was du nicht willst oder liegt dein Fokus auf dem was du willst, auf das, was bereits da ist, die Wunder um uns herum? Sicherlich hast du diesen Unterschied auch schon einmal bemerkt, wenn du mit fröhlichen, gut gelaunten Menschen Zeit verbringst oder mit übellaunigen und depressiven Menschen. Achte also darauf, mit welchen Menschen du dich umgibst, in welcher Umgebung du bist. Das alles erhöht dein Prana. Und natürlich auch dein eigener Fokus. Trainiere deinen Geist wie einen jungen Hund – sanft, aber bestimmt. Am Anfang hüpft er noch wild herum, mit der Zeit wird er immer ruhiger und fokussierter.

 

Über die 5 Elemente, unsere wunderbare Natur, bekommst du also ganz viel Prana und kannst deine innere Batterie auf einfache Weise wieder auffüllen.

Und vielleicht verstehst du jetzt ein wenig besser, warum es uns allen nicht gut tut, wenn wir uns z.B. ausschließlich im zehnten Stock eines Hochhauses, also ganz weit weg von der Erde, aufhalten, nur Tiefkühlkost essen und Cola trinken. Es muss aber auch nicht gleich der große 2-wöchige Natururlaub sein.
Bau einfach täglich kleine Sachen der 5 Elemente in deinen Alltag mit ein:
stell dir Blumen ins Haus, geh im Sommer ab und zu schwimmen, stell dich morgens 2 Minuten ans offene Fenster und atme bewusst die frische Luft. Wenn du Prana aufgenommen hast, dann geh weise damit um. Verschwende es nicht gleich wieder, indem du den Körper mit schlechter Nahrung belastest oder mit Alkohol oder Nikotin die Nadis verunreinigst.

Wie du siehst, zu mehr Lebensenergie zu kommen, ist so einfach wie kostenfrei.
Mehr Lebensenergie führt zu besserer Gesundheit und mehr Wohlbefinden. Alles kommt in den Fluss.

auf Facebook teilen
Gefällt mir
Please reload

weitere Inspirationen
Please reload